Man kommt ja zu nichts mehr…

… schrieb mir gerade jemand, dem ich das Expose zu meinem Roman gegeben hatte. Nun – diese Antwort hat sicher daran gelegen, dass derjenige zuviele andere Termin hatte! An diesem Wochenende konnte ich seine Situation auf jeden Fall gut nachvollziehen:

Am Samstag habe ich Kette geraucht, pardon in der Kette geschwitzt. Das Wetter war Spitze und die Anti-Atom-KettenreAktion auch. Die Menschenkette ist in meinem Abschnitt leider zum Teil durcheinandergeraten, so dass sie ausversehen vom genehmigten Weg auf die Willy-Brand-Straße rutschte. Der dreispurige Verkehr kam leider, leider zum Erliegen.

Sportlich war besonders ein Teil der Kette am Ende der Fußgängerbrücke. Die Kettenmenschen-Glieder (Glieder-Kettenmenschen?) hielten die Verbindung auf einer laufenden Rolltreppe!

Überbrückt von einem kleinen Doppelgeburtstag ging es dann nahtlos in die lange Nacht der Museen, allerdings erstmal nur in Harburg. Meine Learnings von dort:

  • Elchfleisch sollte man gut durch essen
  • man muss nicht alles an die Öffentlichkeit zerren, was Agatha Christie hinterlassen hat
  • nicht alle undefinierbaren Röhren, die man als Archäologe ausgräbt müssen zu mittelalterlichen Musikinstrumenten gehören.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s