Schreiben und Lesen lassen

Endlich die Kinogutscheine fürs Abaton eingelöst: „Willkommen bei den Sch’tis“. Ein Franzose muss vom Süden Frankreichs in den gefürchteten Norden ziehen, von dem behauptet wird, dass einem dort die Zehen abfrieren und die Leute von so einfacher Natur sind, dass sie nichts anderes machen als den ganzen Tag zu saufen (erinnert an die Unterschiede zwischen Hamburgs Süden und Norden).  Wirklich spaßig. Lustiger als das 0:3 von St.Pauli gegen Fürth allemal. Trotz trockenem Wetter und Sonne war ich danach völlig durchgefroren.

Den Rest des Wochenendes auf die Stunde der Wahrheit vorbereitet: Ein Schreibkurs um meinen Roman fertigzustellen. Das erste Kapitel habe ich circa 10 Mal überarbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s