Im Dunkeln tappen

Die versprochene Mittagsstunde ist schon um und ich warte noch immer auf die Ergebnisse des morgendlichen Arztbesuchs. Ultraschall und Blumberg-Zeichen waren uneindeutig (s. wikipedia). Sind die Beschwerden doch auf das russische Plutonium zurückzuführen (link)?

Zum Glück gibt es das Internet um die Wartezeit zu überbrücken und Ängste abzubauen: Da erfährt man z.B., dass der Namensgeber meiner Schule (Friedrich Ebert) eines der bekanntesten Opfer von Appendizitis ist.

<klingeling>

Soeben kam der Anruf vom Arzt. Es gibt keine Hinweise auf Blinddarm, aber andere ausgesprochen mysteriöse Werte. Wo ist Dr.House, wenn man ihn braucht?

3 Antworten

  1. Lidia

    Also, ich habe nur den Kabel bei dir diese Woche rausgezogen, Plutonium-Angriff war nicht geplant. Eine gute Besserung!

    4. Dezember 2008 um 15:10

  2. Danke. Und dir viel Erfolg und Spaß an der Uni!

    4. Dezember 2008 um 16:35

  3. Junge junge, Blinddarm wär ja auch voll sch…, ah, blödes Wortspiel. Naja, ich hoffe mal Du krampfst nicht schon!

    Alles Gute,
    Toby

    5. Dezember 2008 um 10:47

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s