Zu heiß zum Schreiben

Eigentlich wollte ich mal richtig vorwärtskommen mit dem Science-Fiction-Roman, an dem ich gerade schreibe, aber der Rahmen meiner Möglichkeiten hatte heute eher Postkartenformat. Nachts falsch gelegen und die Schulter verspannt. Auch der morgendliche Lauf um die Außenmühle trug nicht zur Auflockerung bei. Die Hitze hat ihr übriges getan. Insofern waren die Errungenschafften des Tages ein Moca Laccino von Balzac und ein hart umkämpftes 1:1 im Billard, das wegen Rauchalarm nach 30 Minuten ein jähes Ende fand. Erstaunlich wie die Toleranzgrenze noch weiter abgesunken ist, nachdem ich mich an die Rauchfreiheit der Restaurants und Kneipen gewöhnt habe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s